Inhaber Ulrich Klöck e.K.

Neuigkeiten

Bericht Hahn-Affairs

Zehn Jahre sind es nun her, dass sich Ulrich Klöck selbständig machte und das Unternehmen DMC Druck- und Mediencenter Hahn am Flughafen Frankfurt-Hahn gründete. Im September 2003 begann er seinen Betrieb mit drei Mitarbeitern. Heute beschäftigt er ein Team von zehn Fachkräften in den Bereichen Druck und Werbetechnik. Dazu kommen noch drei Auszubildende.

 

Ulrich Klöcks Erfolgsrezept lautet: weg von Massenprodukten – hin zu innovativen Nischenprodukten. „Die Druckindustrie hat in den vergangenen zehn Jahren einen extremen Strukturwandel vollzogen. Beim Druck von Standardprodukten wie Briefpapier oder Flyer bietet das Internet mittlerweile so günstige Anbieter, die kann man als kleine Druckerei nicht kostendeckend unterbieten. Potenzial hingegen besteht bei Produkten, die aus dem Rahmen fallen“, so Ulrich Klöck. Gemeint sind hochwertige Drucke aus besonderem Material oder mit besonderen Farben, Prägungen oder Stanzungen. Vor allem Kunden aus der Industrie, die individuelle Lösungen benötigen, gehören daher zur Zielgruppe von DMC.           

Aktuellstes Beispiel ist der Druck von Brötchenbanderolen. Lebensmittelver-packungen unterliegen strengen Bestimmungen: So müssen sowohl Papier wie auch die Druckfarben lebensmittelecht sein. DMC nutzt Farben, die selbst aus Lebensmittelbestandteilen bestehen. Das Gesamtprodukt hat Ulrich Klöck zertifizieren lassen und sich damit einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Die Entwicklung hat etwa zwei Jahre gedauert. Einige Millionen dieser Banderolen hat er seinem Großkunden aus der Region bereits geliefert. Der nächste Schritt zur Verbesserung des Produkts wird gerade getestet: ein lebensmittelechter Kleber zum Schließen der Banderolen. 

Kreativität hat das Unternehmen schon früher bewiesen. Im Jahr 2007 beispielsweise  entwickelte DMC zusammen mit dem IT-Unternehmen CAMDATA ein preiswertes automatisches Parkleitsystem für den Flughafen, das mit einem Innovationspreis ausgezeichnet wurde (wir berichteten) und das noch heute in Betrieb ist.  

Der Beruf des Druckers wurde Ulrich Klöck schon in die Wiege gelegt: Bereits als Kleinkind stand sein Laufstall zwischen Heidelberger Druckmaschinen der elterlichen Etikettendruckerei in Bernkastel-Kues. Als Schüler besserte er sich sein Taschengeld mit dem Druck von Weinetiketten auf. Nach seinem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Buch- und Offsetdrucker in einer namhaften Druckerei an der Mosel. Später studierte er Druckereitechnik und arbeitete bei international tätigen Druckereien, bis er sich 2003 die sich ihm bietende Gelegenheit nutzte, in die alte Heimat zurück zu kehren.  

Der diplomierte Druckingenieur übernahm die insolvente DMC Hunsrück und führte Offsetdruck und Werbetechnik in der neugegründeten DMC Hahn zusammen. Das Angebot reicht von Schildern über Aufkleber, Geschäftsdrucksachen bis hin zu Broschüren und Katalogen. Die Grafik oder Internetpräsentationen werden natürlich ebenso geliefert. Das Unternehmen wuchs mit zweistelligen Raten und hat seither seinen Umsatz verdoppelt. Zu Beginn des Jahres wurde der 120 Jahre alte elterliche Betrieb, die Druckerei Göggel, in das DMC integriert. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von drei im Jahr 2003 auf heute dreizehn. Ausbildung wird großgeschrieben. Erst kürzlich absolvierte die 21-jähirge Madeleine Nedwed aus Kröv ihre Gesellenprüfung zur Schilder- und Lichtreklameherstellerin als Jahrgangsbeste im Bezirk der Handwerkskammer Trier.